Hansestadt Salzwedel - Die Baumkuchenstadt
Informationen
veröffentlicht am: 10.09.2020

Ladesäule am Salzwedeler Chüdenwall offiziell in Betrieb genommen

Bürgermeisterin Sabine Blümel freute sich sichtlich, dass am Donnerstag, 10.09.2020 mit der öffentlichen E-Ladesäule am Salzwedeler Chüdenwall eine weitere Lademöglichkeit in Betrieb genommen wurde.

Bürgermeisterin Sabine Blümel, Projektleiter Steffen Heuer (Mitte) und Kommunalreferent Andreas Forke

"Wir unterstützen diese Projekte und sind gerne bereit, unseren Teil zur Schaffung einer modernen E-Mobilität beizutragen", betonte die Bürgermeisterin. Sie ließ sich von Projektleiter Steffen Heuer den Ladevorgang genau erklären. Besonders die ausgeklügelten Schutzmechanismen fanden ihre Zustimmung. Denn erst, wenn das Ladekabel Verbindung zwischen Ladesäule und E-Auto hat, fließt Strom. "Man muss also keine Angst haben", beruhigte Heuer. Weiterhin ist das Kabel während des Ladevorgang vor unbeabsichtigen Abziehen gesichert. Erst, wenn der Ladevorgang vom Nutzer abgeschlossen wurde, lässt sich das Kabel leicht entfernen.

Neben dem Projektleiter war auch der Kommunalreferent Andreas Forke dabei, als die Ladesäule am Salzwedeler Chüdenwall offiziell für die Nutzung freigegeben wurde. Dieser freute sich, dass in und mit der Hansestadt derartige Zukunftsprojekte möglich sind.

Die Ladesäule bietet eine Leistung von zweimal 22 Kilowatt Wechselstrom, die gleichzeitig genutzt werden können. Ausgestattet sind die Säulen mit den gängigen Typ-2-Ladevorrichtungen. Für die Säule am Chüdenwall wurde übrigens von Seiten der Avacon ein Vertrag mit einem Ökostromanbieter abgeschlossen. Bis zum 1. Oktober kann kostenfrei getankt werden, danach kann per E.ON Drive ChargeCard oder über einen anderen Fahrstromanbieter per Roaming gezahlt werden.