Hansestadt Salzwedel - Die Baumkuchenstadt
Informationen
veröffentlicht am: 24.03.2020

Städtische Behörde per Telefon / Mail zu erreichen

Verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, aufgrund des Coronavirus, COVID-19 (SARS-CoV-2) sind auch in der Hansestadt Salzwedel verschiedene Maßnahmen notwendig geworden.

Um die Ausbreitung des Coronavirus, COVID-19 (SARS-CoV-2) einzudämmen,
sind städtische Einrichtungen wie

•    Stadt- und Kreisbibliothek Salzwedel
•    Kulturhaus Salzwedel
•    Tourist-Information
•    Märchenpark / Spielscheune sowie Duft- und Tastgarten
•    sämtliche Sportstätten und das Werner-Seelenbinder-Stadion
•    die Turnhallen in städtischer Trägerschaft
•    das Stadtarchiv
•    die Dorfgemeinschaftshäuser

bis auf Weiteres geschlossen. 

Weiterhin finden keine Sitzungen der politischen Gremien statt.

Wir bitten Sie aufgrund der besonderen Situation, von persönlichen Besuchen in der Behörde, bzw. im Bürgercenter oder im Rathaus, Abstand zu nehmen. Unter den Rufnummern 03901 - 650 (Zentrale), 03901 - 65350 (Bürgercenter) und 03901 - 65603 (Bauamt) kann telefonisch Kontakt aufgenommen werden.

Weiterhin kann per E-Mail mit der Verwaltung Kontakt aufgenommen werden:

rathaus@salzwedel.de
bauamt@salzwedel.de
ordnungsamt@salzwedel.de
standesamt@salzwedel.de
buergerbuero@salzwedel.de
kulturhaus@salzwedel.de

Bei unaufschiebbaren Angelegenheiten melden Sie sich bitte zuvor telefonisch im Bürgercenter unter Tel. 03901 - 65350, dann wird ein individueller Gesprächstermin vereinbart. Bei Besuchen werden Sie aufgefordert, sich Auszuweisen, den Namen und die Anschrift sowie eine Telefonnummer anzugeben, unter der Sie erreichbar sind. Diese personenbezogenen Daten werden, wenn Sie nicht mehr benötigt werden, gelöscht.

Die Anfragen werden entsprechend weitergeleitet.

Städtische Veranstaltungen (wie bspw. im Kulturhaus) sind bis auf Weiteres abgesagt. Auf der Internetseite (www.Kulturhaus-Salzwedel.de) wird darüber informiert, was mit gekauften Tickets geschieht.

Diese Maßnahmen sind ein Beitrag, um die Verbreitung des Coronavirus einzuschränken. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden ihre Arbeit derzeit nicht einstellen.
 
Bitte bedenken Sie:
Der Virus hat sehr hohes Infektionspotential. Daher sollten auch Veranstaltungen oder größere Personengruppe gemieden werden. Die nachfolgende Erkrankung verläuft für die meisten jedoch nicht gesundheitsgefährdend.

Bei folgenden Personengruppen ist allerdings erhöhtes Risiko für schwere Verläufe gegeben (Quelle: Robert-Koch-Institut):

•    ältere Personen (mit stetig steigendem Risiko für schweren Verlauf ab 60 Jahren),
•    Raucher
Personen mit bestimmten Vorerkrankungen:
•    des Herzens (z. B. koronare Herzerkrankung),
•    der Lunge (z. B. Asthma, chronische Bronchitis),
•    Patienten mit chronischen Lebererkrankungen),
•    Patienten mit Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit),
•    Patienten mit einer Krebserkrankung,
•    Patienten mit geschwächtem Immunsystem (z.B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr schwächen, wie z.B. Cortison).

Die nun erfolgten Einschränkungen sind sicherlich beunruhigend, dienen aber schlussendlich der Sicherheit und der Gesundheit von uns Allen.

Wir benötigen jetzt vor allem unser gegenseitiges Verständnis, Unterstützung und Aufmerksamkeit.

Ihre Bürgermeisterin

Sabine Blümel

 

Mitteilung im pdf-Format